Studierendenwerke im Überblick

Gute Ernährung als Herzensangelegenheit

NEULAND beliefert seit vielen Jahren Studierendenwerke in Deutschland, denen es besonders wichtig ist, auf die gute Ernährung zu achten. Und dazu gehört zum Glück immer mehr die Frage: Wo kommen die Lebensmittel her? Halten sie modernen Verbraucheransprüchen an die Tierhaltung und das überall geforderte Tierwohl transparent und glaubwürdig stand?

Als Studierendenwerk mit NEULAND zusammenarbeiten

Anforderungen wie Frische, Convenience und Lieferzuverlässigkeit sind für uns Selbstverständlichkeiten.

Darüber hinaus wollen wir gemeinsam dafür sorgen, dass wachsende Ansprüche junger Menschen nach Fleisch und Fleischprodukten aus einer tiergerechteren Landwirtschaft erfüllt werden. Aber nicht als Event einmal im Monat. Sondern als fester Bestandteil ihres Speiseplans in den Hochschulen.

Dazu bauen wir unser Produktportfolio stetig aus, unterstützen bei Aktionswochen und machen es Studierendenwerken durch einen starken Markennamen leichter, dass jeder die ehrliche Herkunft der Produkte leicht nachvollziehen kann.

Studierendenwerke

Theo Thöle

Studentenwerk Osnabrück

Der Bezug von Lebensmitteln aus einer tiergerechten Landwirtschaft, gerade nach Neulandstandard und eine stetige Erweiterung unserer nachhaltigen Angebote ist für uns schon immer ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal gewesen. Nicht nur bei unseren studentischen Gästen hat sich das Ernährungsbewusstsein positiv geändert. Sie interessieren sich heutzutage sehr für das was sie essen und bedienen sich gerne aus unserem nachhaltigen Angebot.

Theo Thöle
Leiter der Hochschulgastronomie

Darum ist es uns wichtig, aktiv die Ernährung von Morgen zu beeinflussen
Neuland steht als Marke für Transparenz und Vertrauen mit ihren strengen Richtlinien über die gesamte Wertschöpfungskette ihrer tiergerechten Landwirtschaft. Aus diesem Grunde arbeiten wir schon seit Anfang der 90ˋer Jahre mit Neuland zusammen. Die gelebte verantwortungsvolle, umweltschonende, qualitätsorientierte und tiergerechte Landwirtschaft entspricht auch meiner Philosophie. Das gebietet schon alleine der Respekt den Tieren gegenüber.
Zusätzlich unterstützt Neuland durch die Bestandsobergrenzen kleine und mittelständische bäuerliche Familienbetriebe und sichert somit deren Existenzgrundlage und den hohen Qualitätsanspruch der tiergerechten Haltung.

Anschrift: Studentenwerk Osnabrück Ritterstr. 10 49074 Osnabrück

Kontakt: 0541 33107-41 0541 33107-32 theo.thoele@studentenwerk-osnabrueck.de

Studentenwerk Oldenburg

Vom Fleisch aus tiergerechterer Haltung, über das regional bezogene Gemüse direkt vom Erzeuger bis hin zum Kaffee aus fairem Handel: Ein nachhaltiger Einkauf ist uns, dem Studentenwerk Oldenburg, wichtig und für mein Team und mich viel mehr als eine organisatorische Aufgabe – es eine echte Herzensangelegenheit.
Ich persönlich bin seit vielen Jahren davon überzeugt, dass wir alle jeden Tag unseren kleinen Beitrag für einen nachhaltigeren Einkauf leisten können, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu erheben.

Doris Senf
Leiterin der Hochschulgastronomie

Darum ist es uns wichtig, aktiv die Ernährung von Morgen zu beeinflussen
Seit über 30 Jahren übernehmen wir Verantwortung für die Umwelt und kaufen Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Aus unserer Region kaufen wir direkt beim Erzeuger Biogemüse und Milchprodukte.
Das wissen auch unsere Gäste zu schätzen.

Anschrift: Studentenwerk Oldenburg Uhlhornsweg 49 -55 26129 Oldenburg

Kontakt: 0441 7982704 0441 7982071 doris.senf@sw-ol.de

Christian Puslednik, Leiter Hochschulgastronomie

Studierendenwerk Dortmund

Gesunde Ernährung sollte immer im Fokus stehen. Dies rückt auch bei den Studierenden immer mehr in den Fokus. Beim Studierendenwerk Dortmund arbeiten wir bereits seit vielen Jahren mit Neuland zusammen. Wir sind überzeugt, dass es in den nächsten Jahren noch wichtiger wird Tierwohl zu achten und zu stärken. Deshalb ist Neuland mehr als ein Lieferant für uns. Wir betrachten Neuland als kooperativen Partner mit dem wir hoffentlich auch in den nächsten Jahren erfolgreich zusammen arbeiten werden.

Christian Puslednik
Leiter der Hochschulgastronomie

Darum ist es uns wichtig, aktiv die Ernährung von Morgen zu beeinflussen
Wir haben eine Verantwortung den Studierenden gegenüber. Und soweit es unsere Möglichkeiten zulassen, werden wir Fleisch aus artgerechter Haltung in unseren Mensen anbieten. Für uns war Neuland eine glaubwürdige, seriöse und nachvollziehbare Bezugsquelle; bereits seit 2013 beziehen wir kontinuierlich Fleisch von Neuland. Und das ist für uns kein „Trend“ und passt heute genauso gut wie 2013.

Anschrift: Studierendenwerk Dortmund Vogelpothsweg 85 44227 Dortmund

Kontakt: 0231-7553608 0231-97512851 Christian.Puslednik@stwdo.de

Interessiert an NEULAND-Produkten für Mensen oder Kantinen?